Bezirkstag 2018

Der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe im Westfälischen Tennis-Verband (WTV) geht personell unverändert in die nächsten drei Jahre. Auf dem Bezirkstag, zu dem 75 Vertreter aus 37 Tennisvereinen nach Schloß Holte-Stukenbrock gekommen waren, wurde der Vorstand des Tennisbezirks einstimmig wiedergewählt. Das Amt des Vorsitzenden hat in den nächsten drei Jahren weiterhin Guido Volkhausen (Paderborn) inne. Ihm zur Seite stehen wiederum Waldemar Braun (Bielefeld) als Koordinator Sport, Hans-Joachim Meier (Salzkotten) als Koordinator Jugend und Helmut Moschko (Schloß Holte-Stukenbrock), der als Koordinator für Vereinsentwicklung tätig ist.

„Wir freuen uns sehr über das Votum der Vereinsvertreter, zeigt es doch, dass wir in den zurückliegenden Jahren gute Arbeit geleistet haben“, dankte Guido Volkhausen den Teilnehmern des Bezirkstags für das dem Bezirksvorstand entgegengebrachte Vertrauen.

Die Vorstandsmitglieder des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe und die sie unterstützenden Referenten stehen für die Zukunft des Tennissports in Ostwestfalen-Lippe: (v. l.) Waldemar Braun (Koordinator Sport), Helmut Moschko (Koordinator Vereinsentwicklung), Maik Kohl (Referent Staffelleitung Erwachsene und Referent Schiedsrichterwesen), Guido Volkhausen (Vorsitzender), Monika Dreifürst-Gottschalk (Referentin Finanzen), Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend) und Axel Seemann (Referent Turnierwesen Erwachsene).
Foto: MISPRESS PR-Agentur

So wie es die Strukturen des WTV vorsehen, ist es den Vorstandsmitgliedern überlassen, Referenten zu benennen, die ihnen bei der Arbeit für den Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe helfen. So wird der Vorsitzende weiterhin eng mit Monika Dreifürst-Gottschalk (Herford) zusammenarbeiten, die die finanziellen Angelegenheiten in Zusammenarbeit mit den dafür zuständigen WTV-Personen regelt.

Zum Team des Koordinators Sport gehören Axel Seemann (Bielefeld) und Maik Kohl (Spenge). Axel Seemann betreut als Referent Turnierwesen die Meisterschaften von Ostwestfalen-Lippe. Der Spenger ist als Referent Staffelleitung für den Mannschaftsspielbetrieb der Erwachsenen auf Bezirksebene zuständig und zudem Referent für Schiedsrichterwesen.

Hans-Joachim Meier, Koordinator Jugend, kann weiter auf die Unterstützung von Jens Middelberg (Hiddesen) bauen, der die Jugendmeldungen auf der Internetseite des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe einpflegt.

Auch Helmut Moschko hat wichtige Helfer im Breitensportbereich hinter sich. Ihn unterstützen Volker Matecki (Horn) als Staffelleiter für die Tenniskreise Bielefeld, Gütersloh, Herford und Lippe sowie Alfonso Gambuzza (Paderborn), Karl Nolte (Dahl), Wolfgang Wilhelmstroop (Lippstadt), Claudia Thurmann (Lippstadt) und Ellen Niediek (Lippstadt), die im Tenniskreis Paderborn für den Breitensport zuständig sind.

 „In OWL schlägt das Herz des Mannschaftsleistungstennis!“
Zu Gast beim ostwestfälischen Bezirkstag war auch Robert Hampe, Präsident des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV). „In Ostwestfalen-Lippe schlägt das Herz des Mannschaftsleistungstennis“, erklärte der WTV-Präsident im Hinblick auf die zahlreichen Bundes- und Regionalligateams aus dieser Region. Die Vorstandsmitglieder des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe berichteten zudem über ihre Arbeit. Umstrukturierungen im Spielklassensystem der Erwachsenen in allen Altersklassen und die Suche nach Verstärkungen vor allem für die Arbeit im Jugendbereich waren die Haupt-Gesprächsthemen. „Wir denken darüber nach, vielleicht wieder eine Geschäftsstelle zu eröffnen, in der uns eine Person auf Honorarbasis in vielen Bereichen unterstützt“, berichtet Guido Volkhausen über die Überlegungen des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe.

Josef Kremper (TC Warburg) mit der Bronzenen Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) ausgezeichnet
Bundesligaaufsteiger TuS Sennelager geehrt
Von 1992 bis 2002 Sportwart, von 2002 bis 2006 2. Vorsitzender und von 2006 bis 2018 1. Vorsitzender – die Verdienste von Josef Kremper (TC Warburg) für seinen Verein sind groß. So war er einer derjenigen, die 2014 die Fusion des TC Desenberg und des TC 80 Warburg zum TC Warburg erfolgreich gestaltete. Aus den Händen von Robert Hampe (WTV-Präsident) und Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe) erhielt der Warburger auf dem Bezirkstag vollauf verdient die Bronzene Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes.

Josef Kremper (TC Warburg, links) erhielt von Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe) für seine langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten die Bronzene Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes. Foto: MISPRESS PR-Agentur

Darüber hinaus wurde Bundesligaaufsteiger TuS Sennelager geehrt. Das Herrenteam, das im Sommer als Aufsteiger die 2. Bundesliga Nord aufmischte und sensationell den nächsten Aufstieg schaffte, war u. a. durch Teamchef Marc Renner und Trainer Marius Kur vertreten. Guido Volkhausen übergab den Neu-Erstligisten einen Getränkegutschein, damit die Profis nach den hoffentlich siegreichen Begegnungen auch entsprechend feiern können.

Über viele Jahre hat Karl Dietz (Mitte) den Tenniskreis Lippstadt durch sein ehrenamtliches Engagement geprägt. Jetzt hat er sein Als Koordinator Jugend abgegeben. Robert Hampe (Präsident des Westfälischen Tennis-Verbandes) und Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe verabschiedeten ihn gebührend.  Foto: MISPRESS PR-Agentur

Gastvortrag von Fabian Schlotterbeck (Tennispark Versmold) zum Thema „Mitgliedergewinnung und Migliederbindung”
Zum Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre beschäftigte sich Fabian Schlotterbeck (Tennispark Versmold) in seiner Bachelorarbeit mit der Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung in Tennisvereinen. Wie Marketing den Vereinen helfen kann, zeigte der Versmolder bei seinem Gastvortrag durch verschiedene Analysen und gab Tipps, welche Maßnahmen zum Erfolg führen können.

Breitensportrunde 2018

Die Breitensportrunde 2018 auf Bezirksebene hat Spaß gemacht und verdiente Sieger gefunden. Neue Titelträger der A-Klassen sind die Damen von Blau-Weiß Werther und die Herren vom TuS Jöllenbeck. Denkbar knapp war es bei den Damen, den im Finale zwischen Blau-Weiß Werther und Grün-Weiß Schloß Holte stand es am Ende 3:3. Und da auch die Anzahl der Sätze mit 8:8 gleich war, entschieden die in den Matches gewonnenen Spiele. Weiterlesen