WTV-Mannschaftsendrunden U8 und U10 2014 VFL Tennis Kamen

Am 13. und 14. September fanden traditionell auf der Anlage des VfL Tennis Kamen  die WTV-Mannschaftsendrunden U8 und U10 statt.

Letztendlich wurden beide Altersklassen erst in der letzten Staffel beziehungsweise dem allerletzten Doppel entschieden.

Für die Endrunde des Tennispoint Mini-Team-Cup (U8) haben sich neben den vier Bezirksmeistern Eintracht Dortmund, Grün-Weiß Paderborn, Rot-Weiß Hagen und Grün-Weiß Telgte auch die jeweiligen Vize-Bezirksmeister TG Hüls, TV Friesen Milse, TV Werdohl und Dorstener TC qualifiziert. Die Stimmung auf der Anlage in Kamen war am Samstag bei bestem Tenniswetter schon hervorragend, wurde am Sonntag aber durchaus noch einmal getoppt. Zahlreiche Eltern, Trainer und Betreuer feuerten ihre Mannschaften an beiden Tagen lautstark an.


Strahlende Dortmunder nach dem Sieg im U8 Endspiel: (im Hintergrund) Margrit Ehritt, Jugendwartin des Bezirks Ruhr-Lippe, (hinten v.l.) Bjarne Hanswillemenke, Franziska Wolter, Anna Lurje, Allegra Lagun, (vorne v.l.) Luka Doritz und Jonathan Kienle

Im Viertelfinale am Samstag setzten sich die Teams aus Dortmund, Paderborn, Friesen Milse und Hagen relativ sicher gegen ihre jeweiligen Kontrahenten durch. Von den Halbfinals der Haupt- und Nebenrunde wurden am Samstag dann noch die Einzel gespielt, bevor es dann am Sonntagvormittag mit den Doppeln und den Staffeln weiterging. In der Hauptrunde standen sich Dortmund und Friesen Milse gegenüber, Paderborn bekam es mit den Jungen und Mädchen aus Hagen zu tun. Durch zwei Siege der Paderborner in den ersten beiden Staffeln war das Halbfinale zwischen Paderborn und Hagen letztendlich dann doch eine recht eindeutige Angelegenheit, obwohl die Hagener zumindest nach den Einzeln noch ein Vier zu Vier erzielen konnten. Anschließend setzten sich dann aber doch die von Brigitte Wrubel und Carsten Davids hervorragend vorbereiteten Paderborner durch. Das zweite Halbfinale zwischen Eintracht Dortmund und dem TV Friesen Milse war dann nichts für schwache Nerven. Friesen Milse bot in den Einzeln und Doppeln eine starke Vorstellung. 8: 4 stand es nach den Tennisdisziplinen für Friesen Milse. Eine gewonnene Staffel hätte also den Einzug ins Finale bedeutet. Aber wie auch in den Jahren zuvor hatte Dortmunds Trainer Olaf Kirchner seine junge Truppe perfekt auf solche Situationen vorbereitet und die Dortmunder gewannen alle vier Staffeln – die ersten beiden Staffeln dabei denkbar knapp. Am Ende stand ein 12:8 für Dortmund.

Wie von vielen vorausgesagt fand das Finale also zwischen Eintracht Dortmund und Grün-Weiß Paderborn statt. Der Verlauf dieser Begegnung hätte spannender nicht sein können: 7:5 nach den Tennisspielen, 9:9 nach den ersten drei Staffeln – die letzte Staffel musste also die Entscheidung bringen. Das Eintracht-Quartett leistete sich während der Slalomstaffel nicht den kleinsten Fehler und profitierte zudem noch von einer kleinen Unaufmerksamkeit der Paderborner Staffel. Dortmund war somit auf der einen Seite der umjubelte Sieger und auf der anderen Seite standen etwas traurige Paderborner, die zudem auch noch ein wenig mit den Umständen der letzten Staffel haderten, letztendlich aber auch den zweiten Platz feiern konnten.

Nicht minder spannend war das Spiel um Platz drei zwischen dem TV Friesen Milse und Rot-Weiß Hagen. 6:6 stand es vor den Staffeln und am Ende 12:8 für Friesen Milse, wobei auch dort erst die letzte Staffel die endgültige Entscheidung brachte. Die Ostwestfalen sicherten sich bei Ihrer ersten Teilnahme direkt den dritten Platz und waren damit durchaus zufrieden, hatten sie doch den späteren Sieger am Rande der Niederlage. Die Plätze fünf bis acht belegten TC Grün-Weiss Telgte (5), TG Hüls (6), Dorstener TC (7) und der TC Werdohl (8).

Alle acht Mannschaften können sowohl mit dem Erreichen der Endrunde als auch mit den jeweiligen Platzierungen zufrieden sein. Großartiger Sport wurde geboten und alle Zuschauer haben gesehen, zu welchen Leistungen auch so junge Sportler schon in der Lage sind.

Für die Midcourt-Endrunde (U10) hatten sich die vier Bezirksmeister Grün-Weiß Paderborn, der Dorstener TC, Eintracht Dortmund und der TC Mistenau qualifiziert. Im Modus jeder gegen jeden wurde der Sieger ausgespielt. Spannung und ein hohes Niveau war dabei vom ersten Ballwechsel an gegeben. Während der Dorstener Nachwuchs keinen Sieg einfahren konnte, nahmen sich die anderen drei Mannschaften gegenseitig die Punkte ab. Milstenau spielte neben dem Triumph über Dorsten jeweils gegen Paderborn und Dortmund 3:3 mit einem sehr guten Matchverhältnis. Hätten Dortmund und Paderborn sich ebenfalls 3:3 getrennt, wäre Milstenau Gesamtsieger gewesen.


Bei den U10 Junioren hatte der TC Grün-Weiß Paderborn die Nase vorn mit (v.l.) Jannes Quickstern, Noah Davids, Evelyn Müller, Sebastian Morgenstern, Timo Steinert, Jonas Koch, (im Hintergrund) Margrit Ehritt, Jugendwartin des Bezirks Ruhr-Lippe

Milstenau war aber nun zum Zuschauen verdammt, dabei sah es für die Südwestfalen auch lange gut aus. Denn nach den Einzeln stand es zwischen Paderborn und Dortmund 2:2 und in den Doppeln war es ebenfalls extrem spannend: Paderborn ging dann mit 3:2 in Führung und das letzte Doppel war parallel im Matchtiebreak. Den entschieden dann auch die Paderborner für sich und rissen den Gesamtsieg den Südwestfalen aus Milstenau damit noch aus der Hand. Der Jubel kannte keine Grenzen und Grün-Weiß Paderborn konnte damit den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Die Platzierungen im Überblick: 1. Platz Grün-Weiß Paderborn, 2 Platz TC Milstenau, 3. Platz TC Eintracht Dortmund, 4. Platz Dorstener TC.


Wetter gut, Stimmung gut, Leistungsniveau gut – alles gut: Nach einem tollen Wochenende posierten alle Teilnehmer noch einmal fürs Gruppenbild

(Quelle: WTV Simone Zettier)

WTV Endrunde 2014 Junioren/Juniorinnen U15 TC Herford

Das vergangene Wochenende, 13. und 14. September 2014, stand ganz im Sinne der Junioren-Endrunden: In Westfalen wurden gleich vier ausgetragen. Die WTV-Endrunde des Tennis-Point Mini-Team-Cups (U8) und der U10 Midcourt-Mannschaftspiele fanden beim VfL Kamen statt, der seine Anlage schon seit Jahren für dieses Event zur Verfügung stellt, die U12 spielen auf der Anlage des TC Rot-Weiß Bönen und die U15 auf der Anlage des TC Herford. Bei den U12ern setzten sich die Juniorinnen des TC Blau-Weiss Werne sowie die Junioren des Lüdenscheider TV 1899 durch, bei den U15ern hatten am Ende die Juniorinnen des TC Bochum-Süd sowie die Junioren des TC Iserlohn die Nase vorn.

Vor allem das Endspiel bei den U15 Juniorinnen war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten: Nach einem 2:2 nach den Einzeln mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Diese wurden allerdings nicht regelkonform aufgestellt, doch dies wurde noch vor Spielbeginn bemerkt. Die fairen Bochumerinnen gaben ihren Mitstreiterinnen um den Westfalenmeister-Titel dann die Chance, die Aufstellung noch einmal abzuändern, und wurden für diese faire Geste am Ende mit dem Sieg belohnt. Allerdings war es ein echtes Herzschlag-Finale. Denn beide Teams holten sich je ein Doppel, im ersten Doppel musste der Matchtiebreak entscheiden. Nach dem 3:3-Endstand hatte Bochum am Ende zwei Sätze mehr auf dem Konto und damit den Westfalenmeister-Titel sicher.

Die U15 Junioren des TC Iserlohn fuhren dagegen einen überlegenen 5:1-Sieg gegen den TC Parkhaus Wanne-Eickel ein, nach den Einzeln hatte es bereits 3:1 gestanden, auch die Doppel gingen komplett an Iserlohn.

Gesamtteilnehmerfeld U15 Jungen und MädchenTeilnehmerInnen an der WTV U15 Endrunde 2014 TC Herford


Überzeugten durch Sportsgeist und Leistung: Die U15 Mädels des TC Bochum-Süd mit (v.l.) Alina Weiten, Chiara Kampschulte, Anna Hupperten und Janika Veldhuis.


Bei den U15ern siegte der TC Iserlohn überlegen im Finale: (v.l.) Goran Tufekcic, Oskar Hädicke, Tim Struk und Maximilian Kamp.

(Quellen: WTV Simone Zettier und M. Dreifürst-Gottschalk)

Endrunden der U8, U10, U12 und U15 Junioren 2014

Das Wochenende, 13. und 14. September 2014, steht ganz im Sinne der Junioren-Endrunden: In Westfalen werden gleich vier ausgetragen. Die WTV-Endrunde des Tennis-Point Mini-Team-Cups (U8) und der U10 Midcourt-Mannschaftspiele wird beim VfL Kamen ausgetragen, der seine Anlage schon seit Jahren für dieses Event zur Verfügung stellt, die U12 spielen auf der Anlage des TC Rot-Weiß Bönen und die U15 auf der Anlage des TC Herford. Zudem spielen die U18 Juniorinnen der TG Friederika Bochum (beim THC Stadion Rot-Weiß Köln) sowie die U18 Junioren des Hagener TC Blau-Gold (beim TC Rot-Weiß Hangelar) ebenfalls am Wochenende im Verband Mittelrhein um den Titel des NRW-Meisters. Die Bochumerinnen und die Hagener hatten sich jeweils Anfang Juli den Titel des Westfalenmeisters gesichert und sich damit für die NRW-Endrunde qualifiziert. Um an den Endrunden auf Westfalen-Ebene teilnehmen zu können, war ein erfolgreiches Abschneiden in den einzelnen Bezirken Pflicht. Bei den U8ern nehmen die Bezirkssieger und die Vize-Bezirksmeister teil, bei den U10ern nur die Bezirksmeister, die den Westfalenmeister dann in Gruppenspielen ermitteln.

Bei den U8ern und U10ern konnte sich der TC Eintracht Dortmund in den vergangenen Jahren wiederholt den Westfalenmeister-Titel sichern, auch in diesem Jahr gilt der Club in den beiden Alterskonkurrenzen als Favorit, genauso wie der TC Grün-Weiß Paderborn, der sich vor zwei Jahren im U8er-Finale gegen Dortmund durchsetzen konnte.

(Quelle: WTV Simone Zettier)