OWL trauert um Beckmann

MINDEN – Der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe trauert um Paul-Werner Beckmann. Der 1. Vorsitzende des Tenniskreises Minden-Lübbecke ist nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren verstorben. Als Rechtsanwalt und Notar machte sich Paul-Werner Beckmann in den Bereichen Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Sport- und Vereinsrecht einen Namen. Häufig wurde er mit Rechtsauskünften in regionalen und überregionalen Medien zitiert. Namhafte Unternehmen und Bundesligavereine, Trainer und Profisportler gehörten zu seinen Mandanten. Im Jahr 2011 wurde ihm für seine besonderen Verdienste das Ehrenzeichen der Deutschen Anwaltschaft verliehen. In seiner Freizeit engagierte sich Paul-Werner Beckmann aktiv in verschiedenen Sportarten. Seit 2009 war er 1. Vorsitzender des Tenniskreises Minden-Lübbecke. Darüber hinaus war er Ehrenvorsitzender des Lübbecker TC und Mitglied im ständigen Schiedsgericht der Handball-Bundesliga. Gern besuchte er Spiele der Handball- und Fußball-Bundesliga. Der TuS Nettelstedt-Lübbecke und Schalke 04 lagen ihm besonders am Herzen. Die ostwestfälische Tennisfamilie verliert einen Fachmann, der sich durch sein stets freundliches und souveränes Auftreten mit Sachkompetenz viele Freunde gemacht hat. Der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe wird Paul-Werner Beckmann immer bestens in Erinnerung behalten.

Poltrock siegt erneut

ELSEN – Die 43. ostwestfälischen Tennis-Bezirksmeisterschaften der Damen, Herren, Damen 30 und Herren 30 auf der Anlage von TuRa Elsen hielten, was sie versprachen. Die Spielerinnen und Spieler zeigten in allen Konkurrenzen starke Leistungen. Neue Einzel-Bezirksmeister wurden Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld, Damen-Einzel), Christopher Koderisch (Blau-Weiss Halle, Herren-Einzel), Chiara Zastrow (Arminia Gütersloh, Damen-Einzel LK 11 – 23), Dominik Ahlers (Rot-Weiß Salzkotten, Herren-Einzel LK 11 – 23), Kirsten Loleit (TC SuS Bielefeld, Damen 30-Einzel) und Malte Bentfeld (Tennispark Versmold, Herren 30-Einzel). Den Damen-Doppel-Wettbewerb gewannen Lisa Halfmann/Tanja Klee (TC Kaunitz/Blau-Weiss Halle). Das Herren-Doppel-Endspiel wurde am Montag nachgeholt. Bezirksmeister wurde das Duo Jannik Rother/Ramon Wagner (Blau-Weiß Lemgo).

„Die Qualität passte, aber auch die Quantität konnte sich sehen lassen. Mit rund 150 Aktiven haben wir eine sehr gute Meldezahl zu verzeichnen gehabt“, zog Bezirkssportwart Manfred Höttinger ein positives Fazit. Auch Oberschiedsrichter Antonius Luig zeigte sich mit der Fairness der Spielerinnen und Spieler zufrieden: „Trotz des schlechten Wetters am Freitag und den damit verbundenen Verzögerungen haben wir keine Probleme beim Turnbierablauf gehabt.“ Einzig das Herren-Doppel-Endspiel konnte am Finalsonntag nicht mehr ausgetragen werden. 

Damen: Nach der krankheitsbedingten Absage der topgesetzten Lea-Katharina Jacob (TC Rödinghausen) war Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) die erste Anwärterin auf den Titelgewinn. Doch sie hatte die Rechnung ohne die Titelverteidigerin Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) gemacht. Die Bielefelderin konnte ihren Titel erfolgreich verteidigen. Ohne Satzverlust kam sie zum Titelgewinn. Nach ihrem 6:3, 6:1-Halbfinalerfolg über Tanja Klee, ließ sie im Endspiel beim 6:0, 6:1, der Überraschungsfinalistin Franziska Kommer (TC Herford) keine Chance. Die Herforderin durfte dennoch sehr mit ihrem Abschneiden zufrieden sein. Im Halbfinale profitierte sie allerdings von der verletzungsbedingten Absage der an Position drei gesetzten Julia Schepp (Tennispark Bielefeld). Im Endspiel bei den Damen LK 11 – 23 setzte sich die ungesetzte Chiara Zastrow (Arminia Gütersloh) gegen die Topfavoritin Tanja Nahmmacher (Lübbecker TC) mit 6:2, 6:4 durch. Die Doppel-Konkurrenz entschieden Lisa Halfmann (TC Kaunitz) und Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) für sich. Sie gewannen das Finale gegen Lena Heidenreich (TC Kaunitz) und Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) mit 6:1, 6:2.

Herren. Der Topfavorit Christopher Koderisch (Blau-Weiss Halle) war erwartungsgemäß nicht zu bremsen. In seinen fünf Matches gab der Haller keinen Satz ab. Eigentlich hatte er nur in seiner Auftaktpartie gegen Jens Bühre (TSG Kirchlengern-Randringhausen) etwas Mühe und gewann lediglich 6:4, 6:4. Danach ließ er Michael Dresing (Bielefelder TTC), Johannes Kolowrat (Blau-Weiss Halle) und Alexander Dresing (Bielefelder TTC) nicht den Hauch einer Chance. Im Finale setzte sich Christopher Koderisch schließlich gegen Jannik Rother (Blau-Weiß Lemgo) mit 6:3, 6:1 durch. Der Lemgoer sicherte sich den Finaleinzug mit 6:3, 6:7, 6:1 gegen seinen Vereinskollegen Ramon Wagner (Blau-Weiß Lemgo) durch. Dominik Ahlers (Rot-Weiß Salzkotten) gewann das Endspiel bei den Herren LK 11 – 23 gegen Lars Hoischen (TC Herford) mit 6:2, 6:1. Das Herren-Doppel-Finale wurde erst am Montag ausgetragen. Die Verzögerung war die Nachwirkung des verregneten Freitags. Es standen sich in dieser Partie die Duos Jannik Rother/Ramon Wagner (Blau-Weiß Lemgo) und Karsten Beineke/Björn Berg (Grün-Weiß Paderborn) gegenüber. Die Lemgoer setzten sich mit 6:1, 6:3 durch.

Damen 30. 6:0, 6:1, 6:0, 6:0, 6:0, 6:0 – souveräner geht es nicht! Topfavoritin Kirsten Loleit (TC SuS Bielefeld) war im Damen 30-Wettbewerb das Maß aller Dinge. Auch ihre Vereinskollegin Katrin Garten bekam im Endspiel die so genannte Brille verpasst.

Herren 30: Titelverteidiger Björn Berg (Grün-Weiß Paderborn) und Malte Bentfeld (Tennispark Versmold) standen sich im Finale der Herren 30 erwartungsgemäß gegenüber. Im gesamten Turnierverlauf präsentierte sich der Versmolder in hervorragender Verfassung. So auch im Endspiel, das er mit 6:1, 6:3 für sich entscheiden konnte.

Alle wichtigen Information zum ersten Freiluft-Highlight des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe finden Sie hier zum Download:

Bezirksvorstand entlastet

HERFORD – Nach einer Besichtigung der Herforder Brauerei setzten sich rund 50 Vereinsvertreter zur Jahreshauptversammlung 2013 des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe zusammen. In Anwesenheit des Vizepräsidenten Breitensport des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV), Norbert Krusch, gab der Bezirksvorstand einen Überblick über die geleistete Arbeit des vergangenen Jahres und warf einen Blick auf das Jahr 2013.

Bezirksvorsitzender Guido Volkhausen zeigte sich mit dem Verlauf des zurückliegenden Jahres zufrieden. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, überprüft der Westfälische Tennis-Verband seine Strukturen. Aus allen vier Tennisbezirken des WTV – Ostwestfalen-Lippe, Münsterland, Ruhr-Lippe und Südwestfalen – setzen sich ein Lenkungsgremium und eine Projektgruppe zusammen, die den Verband für die Zukunft strategisch gut aufstellen sollen.

Die Finanzlage des Tennisbezirks gibt weiterhin keinen Grund zu Klagen. Bezirkskassenwartin Monika Dreifürst-Gottschalk präsentierte mit einem Gewinn von rund 570 Euro eine fast ausgeglichene Bilanz für das Jahr 2012. Anschließend legte sie den Haushaltsplan für 2013 vor. Dann soll am Ende ein Gewinn von ca. 6.250 Euro stehen. Die Vereinsvertreter entlasteten zunächst die Kassenwartin und den gesamten Bezirksvorstandes einstimmig und nahmen anschließend den Haushaltsplan 2013 ebenfalls einstimmig an.

Die Sportwarte Manfred Höttinger, Hans-Joachim Meier und Norbert Schneider als Vertreter von Helmut Moschko zeigten sich zufrieden mit dem sportlichen Ablauf und den Leistungen der ostwestfälischen Tennisspielerinnen und -spieler. Gleichzeitig wiesen sie auf die kommenden Meisterschaften und die Mannschaftsspielzeit hin.

Drei Bronzene Ehrennadeln

Ein Schwerpunkt der Jahreshauptversammlung lag auf den Ehrungen. Bezirksvorsitzender Guido Volkhausen überreichte drei verdienstvollen Funktionären aus Ostwestfalen-Lippe die Bronzene Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV). Für ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten erhielten Sigrid Kreimer (TSG Herford), Rainer Laege (TV Concordia Enger) und Hans Wolfslau (FC Westerloh-Lippling) diese Auszeichnung. Bronzene Ehrennadeln während der Jahreshauptversammlung des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe für verdiente Tennisfreunde: Bezirksvorsitzender Guido Volkhausen, Rainer Laege (TV Concordia Enger), Sigrid Kreimer (TSG Herford) und Hans Wolfslau (FC Westerloh-Lippling).

Manfred Höttinger verkündete die Mannschaftsbezirksmeister 2012: TC Kaunitz II (Damen), TC Hiddenhausen (Damen 30), Rot-Weiß Detmold (Damen 40), Blau-Weiß Bad Driburg (Damen 50), TuS Spenge (Damen 55), Tennispark Versmold (Herren), Rot-Weiß Salzkotten (Herren 30), TC Herford (Herren 40), Grün-Weiß Paderborn (Herren 50), SuS Veltheim (Herren 55), Tennispark Bielefeld (Herren 60), SuS Einigkeit Pivitsheide (Herren 65) und Mindener TK (Herren 70). Und auch die Hallen-Mannschaftsbezirksmeister der Winterrunde 2012/2013 galt es zu ehren. Die Titel sicherten sich der Gütersloher TC Rot-Weiß (Damen), der TC Brackwede (Herren), der TV 1951 Erwitte (Herren 30) und Grün-Weiß Lippstadt (Herren 40).

Zufrieden zeigten sich die Vereinsvertreter der Bezirksmannschaftsmeister: Bezirkssportwart Manfred Höttinger, Julia Kröger (TC Hiddenhausen), Waldemar Braun (Tennispark Bielefeld), Herbert Phau (Grün-Weiß Paderborn), Philipp Hambrock (TC Kaunitz), Klaus Riemer (TC Brackwede), Jan Bentfeld (Tennispark Versmold), Hans-Joachim Meier (Rot-Weiß Salzkotten), Anette Theiling (TC Herford) und Alexander Loyal (TV 1951 Erwitte).

Die Bezirksmannschaftsmeister bei den Mädchen und Jungen erhielten aus den Händen von Hans-Joachim Meier und Jens Middelberg ihre Urkunden für die Siege im Sommer 2012. Gleich dreimal wurde der TC Herford (Juniorinnen U15, Junioren U18 und Junioren U15). Die anderen Titel gingen an den TC Kaunitz (Juniorinnen U18), TC Herford (Juniorinnen U15), Tennispark Bielefeld (Juniorinnen U12), Blau-Weiss Halle (Junioren U12), Rot-Weiß Geseke (Gemischt U10) und Grün-Weiß Paderborn (Gemischt U8).

Die Vereinsvertreter, die für die Jugend-Bezirksmannschaftsmeister die Urkunden in Empfang nahmen, dürfen stolz auf ihre Jugendteams sein: Staffelleiter Jens Middelberg, Waldemar Braun (Tennispark Bielefeld), Thorsten Liebich (Blau-Weiss Halle), Philipp Hambrock (TC Kaunitz), Anette Theiling (TC Herford), Herbert Phau (Grün-Weiß Paderborn) und Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier.

Norbert Schneider hatte in Vertretung von Helmut Moschko zwei Ehrungen vorzunehmen. Die Damen des TC Neuenheerse waren in der Hobbyrunde 2012 genauso nicht zu stoppen wie die Herren des TC Greffen. Die Winterrunde im Hobbybereich läuft derzeit noch.

Die Einladung, das genaue Programm sowie die Berichte aus den Bereichen Erwachsenen-, Jugend- und Breitensport finden Sie hier zum Download. Außerdem haben wir hier für Sie auch noch einmal das Protokoll des letzten Bezirkstages. Bilder vom Bezirkstag folgen in Kürze.