Breitensport-Teamspiele

PADERBORN – Die Endrunde der Breitensport-Mannschaftsspiele wurde in diesem Jahr auf der Anlage des Paderborner TC Blau-Rot ausgetragen. Neue Bezirksmeister sind die Teams vom FC Sürenheide (Damen A), Grün-Weiß Schloß-Holte (Damen B), FC Stukenbrock (Herren A) und Blau-Weiß Versmold (Herren B). Gute Stimmung herrschte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Endrunde der Breitensport-Mannschaftsspiele.

Die Platzierungen der Endrunde im Überblick:

Damen A
1. FC Sürenheide
2. SV Neuenheerse
3. Hövelhofer TC Blau-Weiß

Damen B
1. Grün-Weiß Schloß-Holte I
2. Grün-Weiß Schloß-Holte II

Herren A
1. FC Stukenbrock II
2. Hövelhofer TC Blau-Weiß II
3. TC Blomberg

Herren B
1. Blau-Weiß Versmold
2. TSG Borchen

Hobbyrunde in den Tenniskreisen Bielefeld, Gütersloh, Herford, Minden-Lübbecke, Lippe und Lippstadt
Hier finden Sie die Resultate, Auslosungen und weitere Informationen für die Tenniskreise Bielefeld, Gütersloh, Herford, Minden-Lübbecke, Lippe und Lippstadt zum Download:

Hobbyrunde im Tenniskreis Paderborn
Auch im Tenniskreis Paderborn haben die Breitensport-Mannschaftsspiele 2013 bei allen Beteiligten wieder für gute Stimmung gesorgt. Alle wichtigen Informationen und Resultate stehen hier zum Download bereit:

Hobbyrunde im Tenniskreis Höxter-Warburg
Auch im Tenniskreis Höxter-Warburg schwingen die Hobbyspieler das Racket bei bester Laune. Alle aktuellen Ergebnisse und wichtigen Informationen stehen hier zum Download bereit:

Topgesetzte nur 2x vorn

BIELEFELD – Die Topfavoriten hatten bei den Tennis-Senioren-Meisterschaften von Ostwestfalen-Lippe wie schon im Vorjahr einen schweren Stand. So mancher sah seine Titelträume wieder frühzeitig platzen. Lediglich in zwei Einzel- und einer Doppel-Konkurrenz konnte die an Position eins gesetzten Akteure tatsächlich auch die Bezirksmeisterschaft gewinnen. Das spricht aber auch für die Bezirksmeisterschaften, die damit sehr interessant und spannend waren. Zufrieden mit dem gezeigten Sport und dem organisatorischen Ablauf der Veranstaltung zeigten sich Guido Volkhausen, 1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe und Manfred Höttinger, Sportwart des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe: „Wir haben tolles Tennis bei hervorragendem Wetter und optimalen Rahmenbedingungen in Dornberg sehen können. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gebührt großes Lob.“

Zu Meisterehren kamen Susanne Wilke (Telekom Post SV Bielefeld, Damen-Einzel 40), Jutta Brandtmann (TC Herford, Damen-Einzel 50), Philipp Pröbsting (Blau-Weiss Halle, Herren-Einzel 40), Marcus Dedores (Grün-Weiß Lippstadt, Herren-Einzel 45), Dirk Vollmer (TC SuS Bielefeld, Herren-Einzel 50), Dieter Heitmann (TTC Verl, Herren-Einzel 55), Bernhard Hartmann (Grün-Weiss Hiddesen, Herren-Einzel 60), Wilhelm Michael (Grün-Weiss Hiddesen, Herren-Einzel 65) und Gert Korn (TC Bad Westernkotten, Herren-Einzel 70). Die zwei Doppel-Konkurrenzen gewannen Heike Büscher-Kley/Sabine Strathmann (Tennispark Bielefeld/TC Brackwede, Seniorinnen-Doppel) und Folker Seemann/Mirza Hrnjadovic (TV Espelkamp-Mittwald/TC Dornberg, Senioren-Doppel).

Paul Eysink verstorben

BIELEFELD – Die westfälische Tennis-Familie trauert um Paul Eysink. Der gebürtige Niederländer ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Der Träger der silbernen Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) war lange Jahre Sportwart und 1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe. Nach seinem Rücktritt wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Tennisbezirks gewählt. Die Frage, ob Paul Eysink der einzige niederländische Funktionär ist, der in deutschen Tennis-Verbänden tätig war, ist nur schwer zu beantworten. Solange aber nicht das Gegenteil bewiesen wird, hat er diese Exklusivität sicher. Mit seiner bekannten Fröhlichkeit nahm Paul Eysink dies gern zur Kenntnis. Gerne dachte er an seine langjährige ehrenamtliche Zeit im Vorstand des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe zurück. Genauso gerne tun dies auch die heimischen Vereine. Bis zuletzt war Paul Eysink bei den Bezirkstagen ein gern gesehener Gast. Paul Eysink bestach nicht nur durch seine Tennis-Kompetenz, es war vor allem die Art und Weise, mit der er die Funktionärsarbeit meisterte. Er hatte für jeden ein offenes Ohr und setzte alles daran den Tennissport voran zu bringen. Die Tennisspielerinnen und -spieler im Westfälischen Tennis-Verband trauern um einen großartigen Menschen. Paul Eysink wird allen in Erinnerung bleiben.