Paul Eysink verstorben

BIELEFELD – Die westfälische Tennis-Familie trauert um Paul Eysink. Der gebürtige Niederländer ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Der Träger der silbernen Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) war lange Jahre Sportwart und 1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe. Nach seinem Rücktritt wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Tennisbezirks gewählt. Die Frage, ob Paul Eysink der einzige niederländische Funktionär ist, der in deutschen Tennis-Verbänden tätig war, ist nur schwer zu beantworten. Solange aber nicht das Gegenteil bewiesen wird, hat er diese Exklusivität sicher. Mit seiner bekannten Fröhlichkeit nahm Paul Eysink dies gern zur Kenntnis. Gerne dachte er an seine langjährige ehrenamtliche Zeit im Vorstand des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe zurück. Genauso gerne tun dies auch die heimischen Vereine. Bis zuletzt war Paul Eysink bei den Bezirkstagen ein gern gesehener Gast. Paul Eysink bestach nicht nur durch seine Tennis-Kompetenz, es war vor allem die Art und Weise, mit der er die Funktionärsarbeit meisterte. Er hatte für jeden ein offenes Ohr und setzte alles daran den Tennissport voran zu bringen. Die Tennisspielerinnen und -spieler im Westfälischen Tennis-Verband trauern um einen großartigen Menschen. Paul Eysink wird allen in Erinnerung bleiben.