Bezirksmeisterschaften 2015

Bei den 45. ostwestfälischen Tennis-Bezirksmeisterschaften der Damen, Herren, Damen 30 und Herren 30 auf der Anlage der TSG Herford wurde hervorragender Tennissport geboten. Während sich bei den Herren mit Patrick Pradella (Bielefelder TTC) der Topfavorit souverän durchsetzte, gab es bei den Damen mit Nachwuchsspielerin Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) eine Siegerin, die sich gegen starke routinierte Konkurrentinnen durchsetzte. Den Bezirksmeistertitel bei den Damen 30 sicherte sich Ute Schroeder (TC Herford), Christian Röhr (Blau-Weiss Halle) gewann den Herren 30-Wettbewerb. Damen B-Siegerin wurde Kristina Korsten (TC Herzebrock), die Herren B-Konkurrenz gewann Laurenz Corbinian Esser (Bielefelder TTC). Doppel-Bezirksmeister wurden Tanja Klee/Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) und Jonas Rose/Alexander Roman Zastrow (SV Arminia Gütersloh).

„Guter Sport, gutes Wetter, gute Stimmung – wir können mit den Bezirksmeisterschaften sehr zufrieden sein“, freute sich Waldemar Braun, Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe, über gelungene Titelkämpfe. Turnierleiter Rene Braun, Referent für Staffelleitung im Tennisbezirk) und Oberschiedsrichter Maik Kohl sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Damen
Bei den Damen ist es in diesem Jahr zu einem Generationenwechsel gekommen, denn mit Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) und Katja Fevralev (Bielefelder TTC) standen zwei junge Nachwuchsspielerinnen im Finale, das sie durch Siege über die routinierten Favoritinnen erreicht hatten. Franziska Kommer behielt im Endspiel mit 6:4, 6:3 die Oberhand und setzte sich erstmals die Bezirksmeisterkrone der Damen auf. Zuvor hatte sie im Viertelfinale die an Position vier gesetzte Lea-Katharina Jacob (Bielefelder TTC) und die topgesetzte Maren Sundermeier (Bielefelder TTC) jeweils glatt in zwei Sätzen bezwingen können. Katja Fevralev setzte sich in der Runde der letzten Acht gegen die an Position drei gesetzte Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) im Match-Tie-Break mit 10:4 durch. Anschließend erreichte sie durch einen Zwei-Satz-Sieg gegen die an Position zwei gesetzte Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) das Endspiel.
Die Damen B-Konkurrenz entschied die an Position zwei gesetzte Kristina Korsten (TC Herzebrock) für sich. Das Endspiel gegen die topgesetzte Fabienne Butz (Tennispark Bielefeld) dominierte sie nach Belieben und gewann mit 6:0, 6:0.
Im Doppel-Wettbewerb kam es zum Duell der beiden topgesetzten Duos. In einem packenden Endspiel setzten sich Tanja Klee und Franziska Kommer (beide Blau-Weiss Halle) denkbar knapp mit 2:6, 6:3, 14:12 gegen Johanna Meier und Maren Sundermeier (beide Bielefelder TTC).

Herren
Der Topfavorit Patrick Pradella (Bielefelder TTC) wurde seiner Favoritenrolle bei den Herren vollauf gerecht. Ohne Satzverlust sicherte er sich den Bezirksmeistertitel. Im Endspiel gegen den an Position zwei gesetzten Alexander Dresing (Bielefelder TTC) gewann er sicher mit 6:4, 6:4. Alexander Dresing hatte auf seinem Weg in das Endspiel deutlich mehr Mühe. So siegte er im Viertelfinale gegen Jonas Müller (TC Herford) nur knapp mit 6:7, 6:4, 10:2.
Einen weiteren Erfolg für den Bielefelder TTC schaffte Laurenz Corbinian Esser (Bielefelder TTC) im Herren B-Wettbewerb. Mit 6:4, 6:4 setzte er sich im Endspiel gegen Paul Burgschweiger (Mindener TK) durch.
Die Doppel-Konkurrenz der Herren befand sich fest in der Hand des SV Arminia Gütersloh. Jonas Rose und Alexander Roman Zastrow besiegten im Endspiel Christian Koch und Jannik Sorge mit 7:5, 6:3.

Damen 30
Die an Position zwei gesetzte Ute Schroeder (TC Herford) hat nach ihrem Bezirksmeistertitel in der Halle nun auch unter freiem Himmel den Damen 30-Wettbewerb für sich entschieden. Dabei bewies sie gleich in zwei ihrer drei Matches Nervesntärke. In der ersten Runde setzte sie sich mit 6:3, 6:7, 11:9 gegen Vanessa Franz (TC Kaunitz) durch. Das Endspiel gewann sie schließlich mit 1:6, 6:1, 10:8 gegen die ungesetzte Daniela Siekmann (TC Hiddenhausen). Die Hiddenhausenerin hatte sich zuvor im Halbfinale gegen die topgesetzte Jasmin Hirt (Gütersloher TC Rot-Weiß) mit 6:4, 3.6, 10:4 durchgesetzt.

Herren 30
Ein packendes Finale sahen die Zuschauer bei den Herren 30. Die beiden topgesetzten Akteure Christian Röhr (Blau-Weiss Halle) und Sergej König (TSG Herford) zeigten tollen Tennissport. Nachdem der Herforder den ersten Durchgang mit 7:5 für sich hatte entscheiden können, schaffte Christian Röhr mit 6:4 den Satzausgleich. Im Match-Tie-Break erwischte Sergej König den besseren Start, führte mit 5:2, doch sechs Punkte später lag Christian Röhr mit 8:5 vorn. Den ersten Matchball hatte dann aber doch Herforder beim Stand von 9:8. Am Ende hatte aber doch der topgesetzte Christian Röhr mit 11:9 die Nase vorn.

Alle Ergebnisse und notwendigen Informationen zu den Konkurrenzen finden Sie hier zum Download:
Damen A
Herren A
Damen 30
Herren 30
Damen B
Herren B
Damen Doppel
Herren Doppel
Ausschreibung Bezirksmeisterschaften 2015 Damen und Herren
Ausschreibung Bezirksmeisterschaften 2015 Damen 30 und Herren 30

Hallen-Bezirksmeisterschaften 2015

Lukas Mönter (TC Kaunitz) erstmals Hallen-Bezirksmeister der Herren

Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) verteidigt ihren Titel bei den Damen

Die Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren aller Altersklassen um den Sparkassen-Cup verliefen rundum positiv. Keine Probleme bei der Durchführung des Turniers hatte das Organisationsteam mit Antonius Luig (Oberschiedsrichter und Jugendwart des Tenniskreises Lippstadt), Karl Dietz (Sportwart des Tenniskreises Lippstadt) und Winfried Reineking (Mitglied des Bezirkssportausschusses). Die Hallen-Bezirksmeisterschaften können erneut als Erfolg bezeichnet werden.

Guten Tennissport zeigten vor allem die neuen Hallen-Bezirksmeister. Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld, Damen), Lukas Mönter (TC Kaunitz, Herren), Felix Steen (Bielefelder TTC, Herren LK 11-23), Karsten Beineke (Grün-Weiß Paderborn, Herren 30), Ute Schroeder (TC Herford, Damen 40), Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke, Herren 40), Michael Jung (TuS Jöllenbeck, Herren 45), Boris Kuni (Paderborner TC Blau-Rot, Herren 50), Dieter Heitmann (TTC Verl, Herren 55) und Rainer Mohs (SuS Veltheim, Herren 65) durften am Ende die Preise entgegen nehmen.

Siegerehrung_Hallenmeister_2015

Herren LK 1-23
Lukas Mönter (TC Kaunitz) hat nach den Nachwuchs-Bezirksmeisterschaften (U21) nun auch die Herren-Bezirksmeisterschaften in der Halle gewonnen. Damit wurde der gebürtige Bielefelder seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Ohne Satzverlust sicherte sich der Topfavorit den Titel, profitierte im Endspiel allerdings von der verletzungsbedingten Aufgabe des an Position zwei gesetzten Alexander Dresing (Bielefelder TTC). Beim Stand von 6:4 aus Sicht von Lukas Mönter warf Alexander Dresing aufgrund einer Rückenverletzung das Handtuch. Für Lukas Mönter, der seine drei Matches jeweils souverän gewann, war es der erste Erfolg bei Herren-Bezirksmeisterschaften.

Damen
Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) hat zum vierten Mal in Folge die Hallen-Bezirksmeisterschaft der Damen gewonnen. Diesmal war es allerdings besonders eng. Im Endspiel der beiden topgesetzten Spielerinnen behielt Julia Poltrock gegen Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 2:6, 7:6 die Oberhand. Im dritten Satz musste die Bielefelderin sogar zwei Matchbälle abwehren. Beide Spielerinnen waren zuvor souverän durch den Wettbewerb gekommen, kamen nicht einmal in Reichweite eines Satzverlustes.

Herren LK 11-23
In dem zum vierten Mal ausgetragenen Wettbewerb war für die vier gesetzten Spieler im Viertelfinale Endstation. Es waren die beiden Finalisten, die die topgesetzten Akteure bezwangen: Felix Steen (Bielefelder TTC) und Paul Burgschweiger (Mindener TK). Im direkten Duell setzte sich Felix Steen schließlich mit 6:2, 6:1 durch.

Herren 30
Die Setzliste der Herren 30-Konkurrenz wurde vollauf bestätigt. Zum einen, weil mit Karsten Beineke (Grün-Weiß Paderborn) und Rene-Alexander Braun (TSG Kirchlengern) die beiden Topfavoriten auch im Endspiel aufschlugen, zum anderen weil der an Position eins gesetzte Karsten Beineke gegen Rene-Alexander Braun mit 7:5, 6:4 die Oberhand behielt. Beide Akteure hatten sich die Finalteilnahme ohne Satzverlust gesichert.

Herren 40
Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke) wurde seiner Favoritenrolle erneut vollauf gerecht. Ohne Satzverlust verteidigte er seinen Titel. Im Endspiel war der an Position zwei gesetzte Jens Himmelmann (Grün-Weiß Paderborn) mit 2:6, 2:6 unterlegen.

Damen 40
Topfavoritin Ute Schroeder (TC Herford) war auf ihrem Weg zum Bezirksmeistertitel wieder nicht zu stoppen. Durch einen 6:3, 6:1-Erfolg über die ungesetzte Saskia Maas (Grün-Weiß Paderborn) gelang ihr die Titelverteidigung bei den Damen 40. Auch in der Partie zuvor gegen Susan Spiegelberg (TC Ottbergen-Bruchhausen) war die Herforderin ohne Satzverlust geblieben. Saskia Maas sorgte in der Vorschlussrunde für die Überraschung des Wettbewerbs. Sie setzte sich glatt mit 6:0, 6:1 gegen die an Position zwei gesetzte Daniela Wohlfromm (TC Kaunitz) durch.

Herren 45
Mit Oliver Mingers (Gelb-Weiß Bielefeld) und Michael Jung (TuS Jöllenbeck) trafen zwei ungesetzte Akteure im Endspiel aufeinander. Während Oliver Mingers zuvor die an Position eins und vier gesetzten Spieler ausschaltete, warf Michael Jung die Nummern zwei und drei der Setzliste aus dem Wettbewerb. Das Finale selbst verlief sehr eng. Am Ende hatte Michael Jung mit 6:3, 2:6, 10:4 das bessere Ende für sich.

Herren 50
Mit Boris Kuni (Paderborner TC Blau-Rot) hat erneut ein Paderborner die Hallen-Bezirksmeisterschaft der Herren 50 gewonnen. Er tritt die Nachfolge seines Vereinskollegen Yves Stahl (Paderborner TC Blau-Rot) an. Im Endspiel setzte sich der an Position zwei gesetzte Boris Kuni mit 6:3, 6:2 gegen Stephan Saager (TuS Spenge) durch. Der Spenger hatte im Halbfinale von der verletzungsbedingten Aufgabe des Topfavoriten Neil Patrick Smith (TTC Gütersloh) profitiert. Boris Kuni ließ sich die Chance auf den Titelgewinn nicht nehmen, setzte sich in seinen drei Matches jeweils glatt in zwei Sätzen durch.

Herren 55
An Spannung war das Endspiel zwischen Titelverteidiger Dieter Heitmann (TTC Verl) und Ulrich Fehlberg (TC Kaunitz) kaum zu überbieten. Am Ende war es erneut Dieter Heitmann, der sich die Bezirksmeisterkrone aufsetzte. Mit 7:6, 3:6, 10:5 behielt der Verler gegen Ulrich Fehlberg die Oberhand. Beide Akteure hatten in den Matches zuvor keine Probleme gehabt. Die Setzliste wurde in dieser Konkurrenz vollauf bestätigt.

Herren 65
Zu einer Neuauflage des Vorjahresfinals kam es bei den Herren 65. Und erneut hatte Rainer Mohs (SuS Veltheim) das bessere Ende für sich. Diesmal siegte der Veltheimer glatt mit 6:1, 6:2. Damit blieb Rainer Mohs im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust.

Die Tableaus und die Ausschreibung finden Sie hier:

Tableaus Hallen-Bezirksmeisterschaften aller Altersklassen
Ausschreibung Hallen-Bezirksmeisterschaften 2015

Wilke und Wenzel siegen

HERFORD – Nachdem die Topfavoriten bei den Tennis-Senioren-Meisterschaften von Ostwestfalen-Lippe in den letzten immer einen besonders schweren Stand hatten, drückten sie diesmal der Veranstaltung zumeist ihren Stempel auf. So siegten in fünf der acht Einzel-Konkurrenzen die an Position eins gesetzten Akteure. Dennoch waren die Bezirksmeisterschaften in allen Wettbewerben hoch interessant. Bei besten Wetter-Bedingungen riefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hervorragende Leistungen ab. Dementsprechend zufrieden waren Guido Volkhausen, 1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe, und Hans Hermann Pohlmann, 1. Vorsitzender und Sportwart der gastgebenden TSG Herford: „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Wir haben tollen Sport gesehen, der durch die sehr guten Rahmenbedingungen für die Spielerinnen und Spieler erst möglich wurde.“

Zufrieden zeigten sich die neuen Titelträger und die Turnier-Verantwortlichen der Senioren-Bezirksmeisterschaften nach der Siegerehrung: (v. l.) Hans Hermann Pohlmann (1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford), Achim Ehrhardt (Sieger Herren 65), Friedhelm Burtscheidt (Sieger Herren 70), Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Susanne Beckmann (Siegerin Seniorinnen-Doppel), Nicola Bäcker (Siegerin Seniorinnen-Doppel), Dieter Pries (Sieger Herren 60), Jutta Brandtmann (Siegerin Damen 55), Rainer Schachtsiek (Sieger Herren 50), Susanne Wilke (Siegerin Damen 40), Werner Überdick (Sieger Senioren-Doppel), Dieter Heitmann (Sieger Herren 55), Peter Platz (Sieger Senioren-Doppel), Waldemar Braun (2. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe) und Antonius Luig (Oberschiedsrichter). Volker Wenzel (Sieger Herren 40) war zum Zeitpunkt der Siegerehrung bereits auf dem Weg in den Urlaub. Foto: MISPRESS PR-Agentur

Drei Akteure verteidigen ihre Titel

Mit Susanne Wilke (Telekom Post SV Bielefeld, Damen 40), Jutta Brandtmann (TC Herford, Damen 55) und Dieter Heitmann (TTC Verl, Herren 55) konnten drei Akteure ihren im Vorjahr gewonnenen Titel erfolgreich verteidigen. In den anderen Konkurrenzen setzten sich Volker Wenzel (Bünder TC, Herren 40), Rainer Schachtsiek (Löhner TC Rot-Weiß, Herren 50), Dieter Pries (TC Hiddenhausen, Herren 60), Achim Ehrhardt (Grün-Weiss Hiddesen, Herren 65) und Friedhelm Burtscheidt (TV Espelkamp-Mittwald, Herren 70) durch.

Novum in der Turniergeschichte

Die zwei Doppel-Konkurrenzen gewannen Nicola Bäcker/Susanne Beckmann (TSG Herford) und Peter Platz/Werner Überdick (Grün-Weiß Schloß Holte/TC Egge Borlinghausen). Kuriosität beim Senioren-Doppel: Axel Dahlkötter (TSG Herford) erschien einfach nicht zum Endspiel und ließ seinen Partner Christian Busch (TSG Herford) ohne jede Nachricht im Stich. Ein Novum in der Geschichte der OWL-Meisterschaften.