Bezirksmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren

Guter Tennissport gepaart mit hervorragendem Wetter und reibungslosem Turnierablauf ergaben die diesjährigen Senioren-Bezirksmeisterschaften, die vom 17. bis 22. Juli auf der Anlage des TTC Verl ausgetragen wurden. 100 Spielerinnen und Spieler gingen in zehn Konkurrenzen auf Titeljagd. „Es war insgesamt ein sehr harmonisches Turnier, zweifelsohne ein Highlight im ostwestfälischen Turnierkalender“, erklärten Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Andrea Send (Geschäftsführerin des TTC Verl) und Oberschiedsrichter Maik Kohl, die bei der Durchführung des Turniers keinerlei Probleme hatten.

Sportlich setzten natürlich die neuen Bezirksmeister die Akzente. Allen voran wieder Axel Dietrich (Rot-Weiß Geseke, Herren 50) und Dieter Heitmann (TTC Verl, Herren 60), die wie im Vorjahr ihre Titel eindrucksvoll verteidigen konnten. Neue Bezirksmeister wurden außerdem Eva Schomacher (Rot-Weiß Mastholte/Damen 30), Simon Graute (TC Kaunitz, Herren 30), Claudia Lietz (TV Erwitte 1951, Damen 40), Oliver Joneleit (TuS Eintracht Bielefeld, Herren 45), Manuela Schröder (TC Kaunitz, Damen 50), Andrea von Salzen (TC Am Schloss Rheda, Damen 55), Roland Hoffmann (TSV Sundern, Herren 55) und Rainer Mohs (SuS Veltheim, Herren 65).

Nur in vier der zehn Konkurrenzen setzten sich die topgesetzten Akteure durch. So bei den Herren 45, doch Oliver Joneleit profitierte von der Absage seines Finalgegners Christian Flesch (Grün-Weiß Paderborn), der sich am Abend vor dem Finaltag Verbrennungen an der Schlaghand zuzog und so nicht mehr zum Endspiel antreten konnte. Auch im Finale der Damen 55 konnte mit der topgesetzten Jutta Brandtmann (TC Herford) eine Spielerin nicht bis zum Ende durchspielen. Die Herforderin hatte Augenprobleme und gab beim Stand von 0:6, 0:1 gegen Andrea von Salzen auf.

Sehr gutes Tennis boten die beiden favorisierten Martin Bock (TC Herford) und Simon Graute bei den Herren 30. Am Ende hatte der Kaunitzer knapp mit 5:7, 6:0, 10:8 die Nase vorn. Ähnlich spannend machten es auch die Damen 30. Ebenfalls im Duell der beiden topgesetzten Spielerinnen setzte sich am Ende Eva Schomacher mit 3:6, 6:3, 10:4 gegen Jennifer Ehrler (TC Hiddenhausen) durch.

Die neuen Titelträger mit den Verantwortlichen der Tennis-Bezirksmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren auf einen Blick: (v. l.) Rainer Mohs (SuS Veltheim, Herren 65), Maik Kohl (Oberschiedsrichter), Dieter Heitmann (TTC Verl, Herren 60), Roland Hoffmann (TSV Sundern, Herren 55), Andrea von Salzen (TC Am Schloss Rheda, Damen 55), Simon Graute (TC Kaunitz, Herren 30), Manuela Schröder (TC Kaunitz, Damen 50), Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Claudia Lietz (TV Erwitte 1951, Damen 40), Axel Dietrich (Rot-Weiß Geseke, Herren 50), Eva Schomacher (Rot-Weiß Mastholte/Damen 30) und Burkhard Kuhn (1. Vorsitzender des TTC Verl). Foto: MISPRESS PR-Agentur

Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren

Der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe hat zu Beginn der Freiluft-Saison 2018 ein tolles Tennisfest gefeiert. Die 48. Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren auf der Anlage von Blau-Weiss Halle waren großartig. Nicht nur die Meldezahl von 145 Aktiven spricht für sich, das Engagement der teilnehmenden Spielerinnen und Spieler hatte es in sich. In allen vier Konkurrenzen kamen auch die erstmals ausgeschriebenen Nebenrunden zustande. „Daran sieht man, dass der Termin der Titelkämpfe optimal ist. Bei den Bezirksmeisterschaften kann man sich hervorragend auf die anstehende Mannschaftssaison vorbereiten, Matchpraxis sammeln“, zeigt sich Waldemar Braun, Koordinator Sport des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe, sehr zufrieden.

Er konnte sich auch sehr gut auf seine Mitstreiter Jörg Dausendschön (Oberschiedsrichter) sowie Thorsten Liebich und Jürgen Rühle von Blau-Weiss Halle verlassen. Die Turnierorganisatoren hatten alles bestens im Griff, freuten sich aber auch, dass das Wetter wunderbar mitspielte. Es gab an allen Turniertagen nur eine halbstündige Regenunterbrechung.

Sportlich sorgten natürlich die neuen Bezirksmeister für Furore. Allen voran Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle, Damen A), die sich bereits zum vierten Mal in Folge die Titelkrone aufsetzte. Bei den Herren A triumphierte Lennart Zynga (Blau-Weiss Halle), der im Endspiel Titelverteidiger Christopher Koderisch (Blau-Weiss Halle) entthronte. Die B-Konkurrenzen entschieden Sina Matschulat (Mindener TK) und Tim Schröder (TC SuS Bielefeld) für sich.

Damen (LK 1-23)
Auch wenn Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) im Endspiel keine Top-Leistung zeigte, am Ende hatte sie doch die Nase vorn. Mit 3:6, 7:5, 10:8 gewann die Titelverteidigerin das Finale gegen Catrin Levers (Blau-Weiss Halle), die sich als ungesetzte Akteurin bis in das Finale spielte. Franziska Kommer hatte am Ende mehr Kraftreserven, da sie in den Runden zuvor ohne Satzverlust geblieben war. Dagegen musste Catrin Levers in der Vorschlussrunde bereits über drei Sätze gehen, siegte nur knapp mit 3:6, 6:2, 10:5 gegen Lea-Katharina Jacob (Tennispark Bielefeld), Nummer drei der Setzliste. Zuvor hatte Catrin Levers auch die an Position zwei gesetzte Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 6:3 ausgeschaltet.
Die Nebenrunde entschied Kira Kastigen (Tennispark Bielefeld) im Finale mit 6:7, 7:5, 10:5 gegen Paula Blaschke (TV Espelkamp-Mittwald) für sich.

Herren (LK 1-23)
Der topgesetzte Lennart Zynga (Blau-Weiss Halle) wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und verhinderte im Endspiel die Titelverteidigung von Christopher Koderisch (Blau-Weiss Halle). Glatt mit 6:2, 6:1 setzte sich Lennart Zynga durch, nachdem er im Halbfinale gegen den an Position vier gesetzten Maximilian Friese (Blau-Weiss Halle) mehr Mühe hatte als ihm lieb war. Mit 7:5, 4:6, 10:3 behielt der neue Bezirksmeister die Oberhand. Auch Christopher Koderisch musste in der Runde der letzten Vier schwer kämpfen. Nach Abwehr von vier Matchbällen gewann der Haller gegen den an Position drei gesetzten Philipp Scholz (TuS Sennelager) mit 6:2, 3:6, 13:11.
In der Nebenrunde war ein weiterer Haller obenauf. Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle) besiegte im Finale seinen Vereinskollegen Tim Klee (Blau-Weiss Halle) glatt mit 6:0, 6:1.

Damen (LK 10-23)
Sina Matschulat (Mindener TK), an Position fünf gesetzt, hat den Damen B-Wettbewerb für sich entschieden. Im Finale hatte sie gegen die topgesetzte Jennifer Ehrler (TC Hiddenhausen) mit 6:0, 6:3 die Nase vorn. Im Viertelfinale überstand die Mindenerin ein schweres Match. Gegen die an Position drei gesetzte Carolin Knorr (Blau-Weiß Anröchte) gewann sie nur knapp mit 4:6, 6:3, 10:5. In den anderen Begegnungen war Sina Matschulat aber die Souveränität in Person und sicherte sich verdient den Bezirksmeistertitel.
Die Nebenrunde entschied Svea Drekshagen (TC Hiddenhausen) für sich. Das Endspiel gewann sie mit 6:3, 6:3 gegen Lea Dreier (TC Minden-Stemmer).

Herren (LK 10-23)
Tim Schröder (TC SuS Bielefeld) hat die Herren B-Konkurrenz bei den Bezirksmeisterschaften für sich entschieden. Der an Position drei gesetzte Bielefelder blieb im gesamten Turnierverlauf nicht nur ohne Satzverlust, sondern ließ in seinen fünf Matches seine Kontrahenten noch nicht einmal in Reichweite eines Satzgewinns. Diese Erfahrung musste im Endspiel auch der topgesetzte Nico Otterpohl (TC Kaunitz) machen. Tim Schröder siegte hochverdient mit 6:2, 6:1.
Die Nebenrunde entschied Dustin Roths (Blau-Weiss Halle) für sich. Im Endspiel bezwang der Haller Nick Biermann (Bielefelder TTC) mit 6:2, 6:3.

Alle Ergebnisse gibt es in theLeague.
Die Ausschreibungen gibt es hier zum Download:
Ausschreibung Bezirksmeisterschaften 2018 Damen + Herren A
Ausschreibung Bezirksmeisterschaften 2018 Damen + Herren B

Hallen-Bezirksmeisterschaften

Zwei zusätzliche Konkurrenzen und 17 Meldungen mehr im Vergleich zum Vorjahr sowie sehr gute Qualität in allen Wettbewerben – die Hallen-Tennis-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren sowie Seniorinnen und Senioren um den Sparkassen-Cup waren ein voller Erfolg. Entsprechend zufrieden zeigte sich Waldemar Braun, Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe: „Die Meisterschaften verliefen reibungslos und hielten, was sie versprachen. Dazu haben wir würdige neue Titelträger gefunden.“

Die neuen Hallen-Bezirksmeister heißen Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle, Damen LK 1-10), Jannik Rother (Bielefelder TTC, Herren LK 1-10), Lauren Seemann (Bielefelder TTC, Damen LK 11-23), Tim Schröder (TC SuS Bielefeld, Herren LK 11-23), Rania Hassan (TV Erwitte 1951, Damen 30), Michael Niermeier (TC Westenholz, Herren 30), Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke, Herren 40), Michael Vrban (Rot-Weiß Salzkotten, Herren 45), Marcus Dedores (Grün-Weiß Lippstadt, Herren 50) und Josef Stork (TV Erwitte 1951, Herren 60). Aus den Händen der Organisatoren Waldemar Braun, Antonius Luig (Referent Turnierwesen Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Oberschiedsrichter Maik Kohl und dem Bezirksvorsitzenden Guido Volkhausen erhielten die Sieger ihre verdienten Preise.

Die besten Aktiven der Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren mit den Turnier-Verantwortlichen bei der Siegerehrung: (v. l.) Waldemar Braun (Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Lina Wennemann, Jonas Erdmann, Lauren Seemann, Lisa Halfmann, Jannik Rother, Tim Schröder, Lucas Schielmann und Guido Volkhausen (Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe). Foto: MISPRESS PR-Agentur

Damen LK 1-10
Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) zeigte bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen in ihren drei Matches jeweils sehr gute Leistungen und krönte sich damit vollauf verdient zur neuen Titelträgerin. Im Endspiel besiegte die an Position drei gesetzte Hallerin ihre Mannschaftskollegin Rieke Gillar (Blau-Weiss Halle) mit 6:4, 6:2. Zuvor hatte Lisa Halfmann ihr Halbfinalmatch gegen die an Position zwei gesetzte Lea-Katharina Jacob (Tennispark Bielefeld) mit 3:6, 6:4, 10:7 für sich entscheiden können. Topfavoritin Anna-Lena Linden (Blau-Weiss Halle) musste aufgrund einer Erkrankung kurz vor ihrem ersten Match passen.

Herren LK 1-10
Im Endspiel der Herren standen sich die beiden topgesetzten Akteure tatsächlich gegenüber und auch in diesem Match wurde die Setzliste bestätigt. Jannik Rother (Bielefelder TTC) gewann den Bezirksmeistertitel gegen seinen Vereinskollegen Jonas Erdmann (Bielefelder TTC) mit 6:3, 6:3. Schon 2014 hatte sich Jannik Rother den Sparkassen-Cup sichern können. Auf seinem Weg zum Titelgewinn musste der Bielefelder aber vor allem im Viertelfinale gegen den an Position fünf gesetzten Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle) hart kämpfen, setzte sich dort nur knapp mit 11:9 im Match-Tiebreak durch.

Damen LK 11-23
Zwei ungesetzte Spielerinnen standen sich im Finale gegenüber. Am Ende war es Lauren Seemann (Bielefelder TTC), die sich den Bezirksmeistertitel sicherte. Mit 7:5, 6:3 setzte sich die Bielefelderin im Endspiel gegen Lina Wennemann (SV Arminia Gütersloh) durch. Beide Finalistinnen hatten in der Vorschlussrunde die topgesetzten Damen aus dem Wettbewerb befördert. Lauren Seemann bezwang die an Position zwei gesetzte Carolin Knorr (Blau-Weiß Anröchte) mit 6:2, 6:1 und Lina Wennemann setzte sich mit 6:0, 4:6, 10:8 gegen die Topfavoritin Laurine Wickord (TTC Gütersloh) durch.

Herren LK 11-23
Mit 6:4, 1:6, 10:8 gewann Tim Schröder (TC SuS Bielefeld) sein Halbfinalmatch gegen den topgesetzten Niklas Schultebeyring (TuS Sennelager) und auch im Endspiel war der Bielefelder nicht zu stoppen. 6:4, 7:6 hieß es am Ende gegen Lucas Schielmann (TC SuS Bielefeld), der zuvor gegen den an Position zwei gesetzten Arne Neumann (TuS Einigkeit Hillegossen) mit 6:3, 6:0 die Oberhand behalten hatte.

Tolles Tennis zeigten die neuen Hallen-Bezirksmeister der Seniorinnen und Senioren, die von den Verantwortlichen anschließend entsprechend geehrt wurden: (v. l.) Maik Kohl (Oberschiedsrichter), Waldemar Braun (Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Josef Stork, Michael Niermeier, Rania Hassan, Nenad Sepic, Michael Vrban, Guido Volkhausen (Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Marcus Dedores und Antonius Luig (Referent Turnierwesen Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe). Foto: MISPRESS PR-Agentur

Damen 30
Die topgesetzte Rania Hassan (TV Erwitte 1951) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann den Bezirksmeistertitel der Damen 30 ohne Satzverlust. Im Endspiel bezwang sie die an Position zwei gesetzte Maike Stein (Rot-Weiß Höxter) mit 6:4, 6:3.

Herren 30
Im Duell der beiden topgesetzten Spieler behielt die Nummer eins der Setzliste, Michael Niermeier (TC Westenholz), die Oberhand, obwohl er gegen den an Position zwei gesetzten Roman Beck (TuRa Elsen) einen klassischen Fehlstart hinlegte. Danach drehte der Westenholzer das Match aber noch zu seinen Gunsten mit 0:6, 6:2, 10:4.

Herren 40
Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke) hat seinen Bezirksmeistertitel erfolgreich verteidigt. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels setzte sich der Geseker erneut gegen Neil Patrick Smith (TTC Gütersloh) durch. War das Match im letzten Jahr erst im Match-Tiebreak entschieden worden, so gewann Nenad Sepic diesmal glatt mit 6:1, 6:2.

Herren 45
Auch bei den Herren 45 standen sich im Finale die beiden topgesetzten Akteure gegenüber. Mit Michael Vrban (Rot-Weiß Salzkotten) setzte sich allerdings die Nummer zwei der Setzliste durch. Mit 6:1, 7:6 behielt der Salzkottener gegen Oliver Joneleit (TuS Eintracht Bielefeld) die Oberhand. Im Viertelfinale hatte der neue Titelträger hart zu kämpfen. Gegen Jochen Kreilos (TuS Eintracht Bielefeld) musste Michael Vrban in den Match-Tiebreak, den er mit 10:4 gewann.

Herren 50
Marcus Dedores (Grün-Weiß Lippstadt) hat den Titelverteidiger der Herren 50, Axel Dietrich (Rot-Weiß Geseke), entthront. Im Duell der beiden topgesetzten Akteure siegte diesmal die Nummer zwei der Setzliste. Mit 3:6, 6:1, 10:5 hatte der Lippstädter am Ende die Nase vorn. Beide Spieler waren in ihren Matches zuvor ohne Satzverlust geblieben.

Herren 60
Josef Stork (TV Erwitte 1951) war das Maß aller Dinge des Herren 60-Wettbewerbs. Ohne Satzverlust sicherte sich der an Position zwei gesetzte Erwitter den Bezirksmeistertitel. Im Endspiel behielt Josef Stork souverän mit 6:1, 6:2 gegen Überraschungsfinalist Gerhard Paul (Mindener TK) die Oberhand. Der Mindener hatte im Viertelfinale für Furore gesorgt, als er den Topfavoriten Rainer Mohs (SuS Veltheim) mit 6:1, 6:0 bezwang.

Die Ausschreibungen finden Sie hier zum Download: