Bezirksversammlung 2015

Vorstand einstimmig für drei Jahre gewählt

Der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe im Westfälischen Tennis-Verband (WTV) hat sich neu formiert. Auf dem Bezirkstag, zu dem 89 Vertreter aus 36 Tennisvereinen nach Schloß Holte-Stukenbrock gekommen waren, wurde der neue Bezirksvorstand gewählt. Das Amt des Vorsitzenden übernimmt in den nächsten drei Jahren weiterhin Guido Volkhausen (Paderborn). Ihm zur Seite stehen Waldemar Braun (Bielefeld) als Koordinator Sport, Hans-Joachim Meier (Salzkotten) als Koordinator Jugend und Helmut Moschko (Schloß Holte-Stukenbrock), der das Amt des Koordinators für Vereinsentwicklung innehat.

Jeder von ihnen wurde einstimmig gewählt. „Wir freuen uns sehr über das Votum der Vereinsvertreter, zeigt es doch dass wir in den zurückliegenden Jahren gute Arbeit geleistet haben“, dankte Guido Volkhausen den Teilnehmern des Bezirkstags für das dem Bezirksvorstand entgegen gebrachte Vertrauen.

So wie es die neuen Strukturen des WTV vorsehen, ist es den Vorstandsmitgliedern überlassen, Referenten zu benennen, die ihnen bei der Arbeit für den Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe helfen. So wird der Vorsitzende eng mit Monika Dreifürst-Gottschalk (Herford) zusammenarbeiten, die in den letzten Jahren das Amt der Kassenwartin im Tennisbezirk bekleidete. Dieses Amt ist in den Statuten des Verbandes nicht mehr vorgesehen, da die Kasse nun von der Verbands-Geschäftsstelle in Kamen geführt wird. Monika Dreifürst-Gottschalk berät als stellvertretende Vorsitzende und Referentin Finanzen den Bezirksvorstand dennoch zukünftig auch in allen Budgetfragen. Außerdem ist Jan Miska (Bielefeld) weiterhin Referent Öffentlichkeitsarbeit und somit u. a. für die Pressearbeit zuständig.

Zum Team des Koordinators Sport gehören Rene Braun (Herford) und Axel Seemann (Bielefeld). Der Herforder ist als Referent Staffelleitung für den Mannschaftsspielbetrieb der Erwachsenen auf Bezirksebene zuständig. Axel Seemann betreut als Referent Turnierwesen die Meisterschaften von Ostwestfalen-Lippe.

Auch Helmut Moschko kann auf Unterstützung aus dem Breitensportbereich bauen. Ihn unterstützen Volker Matecki (Horn) als Staffelleiter für die Tenniskreise Bielefeld, Gütersloh, Herford und Lippe sowie Elisabeth Seibt (Paderborn) und Ursula Notbohm (Paderborn), die im Tenniskreis Paderborn für den Breitensport zuständig sind.

Zum Team vom Koordinator Jugend Hans-Joachim Meier zählen Antonius Luig (Bad Waldliesborn) als Referent Turnierwesen Jugend, Anne Kathrin Kemper (Schloß Neuhaus) als Referentin Staffelleitung und Jens Middelberg (Hiddesen), der weiterhin die Internetseite „www.owl-teen-tennis.de“ pflegt.

Vom Bezirksvorstand und den anwesenden Vereinsvertretern wurde der scheidende Sportwart Manfred Höttinger (Schlangen) gebührend verabschiedet. „Manfred Höttinger war Jahrzehnte lang auf Bezirks- und Kreisebene ein Förderer des Tennissports. Wir haben ihm viel zu verdanken“, lobte Guido Volkhausen seinen langjährigen Mitstreiter in allen Tennisbelangen.

Vorstandsteam_Tennisbezirk_OWL_InternetDie Vorstandsmitglieder des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe und die sie unterstützenden Referenten stehen für die Zukunft des Tennissports in Ostwestfalen-Lippe: (v. l.) Axel Seemann (Referent Turnierwesen Erwachsene), Jens Middelberg (Referent Internet Jugend), Waldemar Braun (Koordinator Sport), Anne Kathrin Kemper (Referentin Staffelleitung Jugend), Monika Dreifürst Gottschalk (stellvertretende Bezirksvorsitzende und Referentin Finanzen), Rene Braun (Referent Staffelleitung Erwachsene), Helmut Moschko (Koordinator Vereinsentwicklung), Guido Volkhausen (Vorsitzender) und Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend). Foto: MISPRESS PR-Agentur

 

Strukturreform des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV)

Zu Gast beim ostwestfälischen Bezirkstag war auch Robert Hampe, Präsident des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV). Er sieht den Verband auf einem guten Weg. Mit der im Februar 2015 auf der Verbandstagung beschlossenen Strukturreform wurden Maßnahmen beschlossen, die den WTV fit für die Zukunft machen. „Schon in den letzten Monaten haben wir intensiv an der Umsetzung der neuen Strukturen gearbeitet. Jetzt ist aktuell die Zeit, in denen in den vier Tennisbezirken des Verbandes, Ostwestfalen-Lippe, Münsterland, Ruhr-Lippe und Südwestfalen, die Strukturpläne von der Theorie in die Praxis umgesetzt werden“, erklärt Robert Hampe. Mit der Entwicklung in Ostwestfalen-Lippe zeigte sich der Verbandspräsident sehr zufrieden, machte aber auch deutlich, dass die Umsetzung einer solchen Strukturreform nicht von heute auf morgen geschieht. Bis 2020 soll die gesamte Strukturreform abgeschlossen sein.

Die Vorstandsmitglieder des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe gaben zudem einen Einblick in ihre Arbeit. Änderungen in der Wettspielordnung und den Durchführungsbestimmungen, Umstrukturierungen im Spielklassensystem, Veränderungen im Bereich der Jugendförderung sowie die Veröffentlichung der Mannschaftsergebnisse auch im Breitensportbereich waren die Haupt-Gesprächsthemen.

Zum letzten Mal berichtete Monika Dreifürst-Gottschalk über die finanzielle Situation des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe. Das abgelaufene Haushaltsjahr verlief planmäßig. Ein kleiner Überschuss wurde erwirtschaftet, so dass genügend Rücklagen gebildet sind, um auch außerplanmäßige Investitionen tätigen zu können. Entsprechend wurde Monika Dreifürst-Gottschalk und anschließend auch der gesamte Bezirksvorstand einstimmig entlastet.

 

Ehrungen

Der Bezirkstag ist traditionell auch der Rahmen, in dem verdiente Tennis-Enthusiasten geehrt werden. Mit der Bronzenen Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) wurden Welf Kornfeld (TC SuS Bielefeld), Karl Heinz Maxeiner (SV Arminia Gütersloh) und Albert Pieper (TC Gehrden 1974) vom Bezirksvorsitzenden Guido Volkhausen für ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet. Diese Auszeichnung konnte Ulrich Balkenhol (TC Peckelsheim) aus gesundheitlichen Gründen nicht entgegen nehmen. Die Übergabe der Bronzenen Ehrennadel wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Bronzene_Ehrennadel_Bezirkstag_OWL_2015_InternetEhre, wem Ehre gebührt: Mit der Bronzenen Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) wurden (v. l.) Karl Heinz Maxeiner (SV Arminia Gütersloh), Welf Kornfeld (TC SuS Bielefeld), und Albert Pieper (TC Gehrden 1974) vom Bezirksvorsitzenden Guido Volkhausen auf dem Bezirkstag ausgezeichnet. Foto: MISPRESS PR-Agentur

Natürlich gab es auch die sportlichen Leistungen der Vereine auszuzeichnen – und dieses Mal bedingt durch die Verlegung des Bezirkstags von Frühjahr auf Herbst besonders zahlreich. Urkunden aus den Händen des Koordinators Sport Waldemar Braun erhielten die Mannschaftsbezirksmeister im Sommer 2014, Winter 2014/2015 und Sommer 2015.

Bezirksmeister im Sommer 2014 wurden Rot-Weiß Salzkotten (Damen), TC Herford (Damen 30), Mindener TK (Damen 40), Grün-Weiss Hiddesen (Damen 50), Rot-Weiß Salzkotten (Damen 55), TC Hiddenhausen und TSC Porta (Damen 60, Bezirksmeister nicht ausgespielt), TuS Sennelager (Herren), Hövelhofer TC Blau-Weiß (Herren 30), Grün-Weiß Lippstadt (Herren 40), VfB Fichte Bielefeld (Herren 50), Rot-Weiß Salzkotten (Herren 55), Sportfreunde Sennestadt (Herren 60); TSG Kirchlengern (Herren 65) und TV Rahden (Herren 70).

Im Winter 2014/2015 sicherten sich folgende Vereinsteams den Bezirksmeistertitel: Rot-Weiß Salzkotten (Damen), TC Hiddenhausen (Damen 30), TC Kaunitz (Damen 40), Blau-Weiss Halle II (Herren), Grün-Weiss Hiddesen (Herren 30), TC Rödinghausen (Herren 40) und Grün-Weiss Hiddesen (Herren 50).

Bezirksmeister im Sommer 2015 wurden Bünder TC (Damen), Rot-Weiß Senne (Damen 30), Grün-Weiß Lippstadt (Damen 40), TC Am Schloss Rheda (Damen 50), TG Bockhorst (Damen 55), TC Brackwede und Rot-Weiß Geseke (Damen 60, Bezirksmeister nicht ausgespielt), TC Herford (Herren), TuS Jöllenbeck (Herren 30), TSG Herford (Herren 40), Grün-Weiß Paderborn (Herren 50), Tennispark Versmold (Herren 55), TSG Herford (Herren 60); TC Blomberg (Herren 65), Gelb-Weiß Bielefeld (Herren 70) und Gütersloher TV (Herren 75).

Hans-Joachim Meier und Jens Middelberg durften die Jugend-Bezirksmannschaftsmeister aus dem Sommer 2014 ehren: TC Kaunitz (Juniorinnen U18), TC Herford (Juniorinnen U15), Rot-Weiß Geseke (Juniorinnen U12), TC Dornberg und Bielefelder TTC (Junioren U18, Bezirksmeister nicht ausgespielt), Blau-Weiss Halle (Junioren U15), Rot-Weiß Geseke (Junioren U12), Grün-Weiß Paderborn (Gemischt U10) und Grün-Weiß Paderborn (Gemischt U8).

Jugend-Bezirksmannschaftsmeister im Sommer 2015 wurden: TC Herzebrock (Juniorinnen U18), Tennispark Versmold (Juniorinnen U15), TSG Herford (Juniorinnen U12), Rot-Weiß Geseke (Junioren U18), Blau-Weiss Halle (Junioren U15), TC Rietberg (Junioren U12) und Tennispark Bielefeld (Gemischt U10).

Helmut Moschko ehrte die Breitensport-Mannschaftsmeister der Jahre 2014 und 2015. FC Sürenheide II (Damen A), Hövelhofer TC Blau-Weiß III (Damen B), Blau-Weiß Versmold I (Herren A) und Blau-Weiß Versmold II (Herren B) siegten in 2014. 2015 kamen zu Titelehren: FC Sürenheide (Damen A), Grün-Weiß Schloß Holte (Damen B), Blau-Weiß Versmold (Herren A) und FC Stukenbrock III (Herren B).

Nachfolgend finden Sie die förmliche Einladung mit der Tagesordnung, das Vollmachtsformular für Personen, die einen Verein vertreten, sowie die Sportberichte für die Jahre 2014 und 2015 zum Download:
Bezirkstagung 2015 – Einladung
Bezirkstagung 2015 – Vollmacht
Bezirkstagung 2015 – Sportbericht 2014-2015
Bezirkstagung 2015 – Jugendbericht 2014-2015
Bezirkstagung 2015 – Breitensportbericht 2014
Bezirkstagung 2015 – Breitensportbericht 2015