Bezirksmeisterschaften 2017

Erneut waren es die Spielerinnen und Spieler des TC Blau-Weiss Halle, die bei den ostwestfälischen Tennis-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren für Furore sorgten. Sowohl Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) als auch Christopher Koderisch (Blau-Weiss Halle) konnten ihre Titel erfolgreich verteidigen. In den B-Wettbewerben siegten Julia Wolf (Tennispark Versmold) und Patrick Rieso (TSG Kirchlengern).


Die Siegerinnen und Finalistinnen zeigten bei den Bezirksmeisterschaften hochklassiges Tennis: (v. l.) Chantal Kähler (Finalistin Damen LK 11-23), Franziska Kommer (Siegerin DAmen LK 1-23) und Julia Wolf (Siegerin Damen LK 11-23). Es fehlt Tanja Klee (Finalistin Damen LK 1-23).
Foto: MISPRESS PR-Agentur


Top-Leistungen gab es bei den Bezirksmeisterschaften von den Herren: (v. l.) Patrick Rieso (Sieger Herren LK 11-23), Christopher Koderisch (Sieger Herren LK 1-23) und Lars Hoischen (Finalist Herren LK 11-23). Es fehlt Ben Schlautmann (Finalist Herren LK 11-23).
Foto: MISPRESS PR-Agentur

Die 47. Titelkämpfe waren qualitativ sehr hochwertig. Entsprechend zufrieden zeigte sich Waldemar Braun, Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe: „Der TC Herford war wieder ein sehr guter Gastgeber des Turniers. Die Aktiven haben sich wohlgefühlt und deshalb schon zu Saisonbeginn sehr gute Form bewiesen. Trotz der zum Teil recht niedrigen Temperaturen nutzten sie die Bezirksmeisterschaften als Vorbereitung auf die anstehende Mannschaftssaison.“

Damen (LK 1-23)
Franziska Kommer war auch in diesem Jahr die Beste. Schon vor dem Finale wusste sie mit glatten Zwei-Satz-Siegen über Julia Becker (TC Kaunitz) und Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) zu überzeugen. Im Endspiel gegen ihre Vereinskameradin Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) hatte Franziska Kommer allerdings mehr Mühe als ihr lieb war. Nach verlorenem ersten Satz sicherte sie sich aber mit 6:7, 6:1, 10:5 ihren dritten Bezirksmeistertitel in Folge.

Herren (LK 1-23)
Routinier und mehrfacher Bezirksmeister gegen jungen Lokalmatador. Ein besseres Endspiel hätten sich die Turnierverantwortlichen bei den Bezirksmeisterschaften nicht vorstellen können. Christopher Koderisch spielte noch einmal seine große Erfahrung aus und hatte auch gegen die starken Aufschläge von Lars Hoischen (TC Herford) gute Antworten parat. Am Ende triumphierte wieder einmal Christopher Koderisch mit 6:1, 6:3. Beide Akteure waren ohne Satzverlust in das Endspiel eingezogen.

Damen (LK 11-23)
Die Favoritinnen hatten bei den Damen B (LK 11-23) einen schweren Stand. Von den vier gesetzten Spielerinnen schaffte es nur die an Position drei gesetzte Chantal Kähler (TC Herford) in das Halbfinale. Dort bezwang sie Lea Dreier (TC Minden-Stemmer) mit 7:6, 6:3. Die Titelträume der Herforderin platzten allerdings im Endspiel. Die ungesetzte Julia Wolf (Tennispark Versmold), die schon im Viertelfinale mit einem glatten 6:4, 6:1-Erfolg über die Nummer zwei der Setzliste, Lina Wennemann (SV Arminia Gütersloh), für Furore gesorgt hatte, sicherte sich die Bezirksmeisterschaft durch einen 6:2, 6:3-Erfolg über Chantal Kähler.

Herren (LK 11-23)
Der Topfavorit hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Am Ende aber hatte Patrick Rieso (TSG Kirchlengern) tatsächlich die Nase vorn. Mit 6:2, 5:7, 10:7 setzte er sich im Finale knapp gegen den an Position drei gesetzten Ben Schlautmann (TTC Gütersloh) durch. Zuvor hatte er auch gegen Sascha Ostermann (Blau-Weiß Werther, Nr. 5 der Setzliste) und Jason König (TSG Herford, Nr. 3 der Setzliste) jeweils erst im Match-Tie-Break die Nase vorn gehabt und avancierte damit zum Marathon-Mann des Turniers.

Alle Ergebnisse zum Download:
Tableau Damen A
Tableau Herren A
Tableau Damen B
Tableau Herren B

Hier finden Sie die Ausschreibungen zum Download:
Ausschreibung Bezirksmeisterschaften 2017 Damen + Herren A
Ausschreibung Bezirksmeisterschaften 2017 Damen + Herren B